Hochfall

Startpunkt ist für uns immer der Parkplatz neben dem Aldi. Von da aus auf die andere Straßenseite und den Berg hinauf. Nach ca. 600m links bergab. Hinter dem Hof wieder links in den Wald.
Es geht über eine kleine Brücke geradeaus den Berg rauf. Den Weg Nr.3 rot weiter bergauf folgen.

Dies ist etwas anstrengend da wie immer relativ steil und schweißtreibend. Wenn man direkt vor einem eine Bank sieht (nicht die erste auf der linken Seite) ist man „oben“. Einmal kurz hinsetzten Luft holen. Dann geht es den schmalen Weg runter. Sollte es geregnet haben, ist es hier etwas rutschig.

Wenn man unten am „Bach“ ist, sieht man den „eigentlichen“ Hochfall nicht. Hier ist es aber schon sehr einladend und man möchte verweilen. Aber nun geht es wieder etwas über steine hinauf und dann sieht man die „Brücke“ am Fall.  Früher stand auf dem „Sackgassen-Stück“ eine Bank. Leider ist die weg. Man konnte dort wunderbar seine Brotzeit zu sich nehmen! Der Weg führt dann weiter über die Brücke immer der Nase nach.  Fast wieder auf einer Forststraße, geht es vorher noch rechts ein „Stein-Plato“ hinauf. Dort steht eine Bank mit einer hervorragenden Aussicht. Dieser Platz lädt zum essen und trinken ein. Der Rest des Weges ist dann etwas langweilig. Man kommt auf die asphaltierte Straße und die geht es runter bis nach Joska in Bodenmais. Von da aus wieder zum Parkplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.